Cockpit-XP für Carrera® 124/132/143

Cockpit-XP funktioniert mit allen digitalen Rennbahnen von Carrera®.
Wenn Sie eine Carrera® Digital Rennbahn mit der CU 30352 besitzen, können Sie Cockpit-XP über folgende Verbindungsmöglichkeiten mit dem PC koppeln:
  • Über ein spezielles USB-Kabel(erhalten Sie in meinem Shop von 1 bis 10 Meter)
  • Über meine BlueBox (Bluetooth). Funktioniert ab Windows XP mit entsprechendem Bluetooth Adapter
  • Über die PC-Unit von Carrera®
  • Über die AppConnect die evtl. im StartPaket von Carrera® dabei war. Hier wird aber ein Windows PC ab Windows 8 mit BT LE Unterstützung benötigt
Für weitere Infos lesen Sie hier das Schnelleinstiegsdokument Cockpit-XP mit CU 30352.

Sollten Sie noch keine Verbindungsmöglichkeit haben, empfehle ich das USB-Kabel. Es ist störsicher und bis 10 Meter Länge in den meisten Fällen auch vollkommen ausreichend.
Ich habe keine CU 30352
Sollten Sie keine CU 30352 haben und auch keine nachrüsten können/möchten, können Sie trotzdem Cockpit-XP einsetzen.
Dazu werden IR-Sensoren in Ihre Bahn verbaut, die das Fahrzeug erkennen und diese Information über eine USB-Box an den Windows-PC melden.

Software Cockpit-XP V3
Wenn Sie wie oben beschrieben schon eine Verbindungsmöglichkeit mit der CU 30352 haben, benötigen Sie nur die Software Cockpit-XP. Nur die Software Cockpit-XP kostet 30,- EUR. Alle weiteren Updates auf die V3 sind kostenlos. Weiter erhalten Sie Support per Mail und in meinem Kundenportal befindet sich ein umfangreiches Forum für Hilfe / Fragen usw. Wenn Sie Cockpit-XP installiert haben, haben Sie Zugriff auf über 200 kostenlose Rennbildschirme und AddOns.
Hier können Sie Cockpit-XP bestellen
 

Cockpit-XP2GO
Sie bekommen von mir Cockpit-XP komplett auf einem schönen Cockpit-XP 2 GB USB-Stick installiert. Alle notwendigen Treiber (für USB-Kabel PC zu CU) befinden sich ebenfalls auf diesem Stick und können beim ersten Start von Cockpit-XP installiert werden.
  • Es ist keine Installation von Cockpit-XP auf Ihrem PC mehr notwendig
  • Ihre Cockpit-XP Lizenz ist von mir bereits auf den Stick kopiert
  • Starten Sie Cockpit-XP direkt von diesem Stick
  • Alle Daten (Fahrer/Fahrzeuge/Renndaten etc.) werden auf dem Stick abgespeichert D.h., wenn Sie mit dem Stick an einen anderen PC gehen haben Sie alle Cockpit-Daten wieder automatisch vorliegen
  • Tausch des Renn-PCs wird somit komplett unproblematisch
  • Bestellbar mit BlueBox oder USB-Kabel von 1,0 bis 10 Meter Kabellänge
  • Den Stick mit Cockpit-XP können Sie in meinem WebShop bestellen
 

Cockpit-XP und CU USB-Kabel 1,0 bis 10,0 Meter
USB-Kabel 1,0 bis 10,0  Meter
bestehend aus Software Cockpit-XP mit einem 1,0 bis 10,0 Meter langem USB-Kabel für die Verbindung zum PC (Länge frei wählbar)
 

Cockpit-XP Software und BlueBox (Bluetooth)
Haben Sie keinen Platz für Ihren Renn-PC in der Nähe der Rennbahn, können Sie auch meine Cockpit-XP BlueBox für die Verbindung vom PC zur CU 30352 einsetzen.
Die Cockpit-XP BlueBox verbindet Ihre CU-30352 mit Ihrem PC über Bluetooth.
Die BlueBox signalisiert über eine LED wenn die Verbindung PC zur CU aufgebaut ist.
Die BlueBox benötigt Bluetooth 2.0. Gibt es bereits ab Windows -XP.
 

AppConnect von Carrera®
Damit die AppConnect von Carrera® zusammen mit Cockpit-XP funktioniert, muss Ihr Windows-PC mindestens Windows 8 oder höher haben.
Zusätzlich muss der PC/Laptop einen Bluetooth-Stick oder fest eingebautes Bluetooth mit Unterstützung von Bluetooth LowEnergy (LE) haben.
Im Gerätemanager von Windows unter Bluetooth muss der Eintrag "Microsoft Bluetooth LE-Enumerator" vorhanden sein.
Besitzen Sie bereits eine PC-Unit/USB-Kabel/Bluetooth-Modul/AppConnect, wird nur noch die Software benötigt.
In meinem WebShop können Sie die Cockpit-XP Software bestellen.
 

Kurzübersicht Cockpit-XP mit CU 30352

Hier nur das Wichtigste:
  • Es werden alle 6 Fahrzeuge und Ghosts(mehrfache) und PaceCar erfasst
  • Setzen der Tankmenge,Geschwindigkeitswert und Bremswert beim Start
  • TankeMenge,Geschwindigkeits-und Bremswert kann auch für jedes Fahrzeug separat vorgegeben werden
  • Tanken nach Carrera® oder nach der Cockpit-Methode
  • Zufälliges Handicap. Motorschaden/Regensimulation (Geschwindigkeitswert/ Bremswert wird reduziert )
  • Vergeben von Strafen. Boxengassestrafe und Rundenstrafe (bei analog auch Zeitstrafen )
  • Rennbildschirm-Designer. Rennbildschirm/Siegerurkunden/Siegerehrung kann nach Ihrem Geschmack einfach mit dem integrierten Designer verändert werden
  • Siegerurkunden jederzeit drucken. Schöne Siegerehrung am Ende des Rennens
  • Chaos-Handling mit Abschaltung des Bahnstromes
  • Unterstützt den Carrera® Position Tower,Fahrer Displays und Startlight
  • Sound/Sprachausgabe/Reporter während dem Rennen
  • Serienrennen mit bis zu 250 Teilnehmer. Beliebig viele Teams und Teammitglieder sind auch möglich.
  • Sehr schöne Startampel bei einem Rennstart und Chaos während dem Rennen
  • Bis zu maximal 8 weitere Monitore werden von Cockpit-XP unterstützt. Auf jedem Monitor können Sie entscheiden, welcher Rennbildschirm bei Training/Quali und Rennen angezeigt werden soll.
    z.B. Kann man so für jeden Fahrer nur seine Renndaten anzeigen lassen und auf dem Rennstand die Renndaten von allen Fahrer.
Lesen auch hier:   Schnelleinstieg Cockpit-XP mit CU 30352

Erweiterungen

Meine Bahn wird größer und ich möchte Cockpit-XP erweitern ?
Cockpit-XP kann vielseitig erweitert werden.
Es gibt keine Software auf dem Markt die diese Möglichkeiten einer Erweiterung bietet als Cockpit-XP.
  • Chaos (Fahrzeuge bleiben sofort stehen) mit Taster/Schalter. Jeder Fahrer bekommt sein eigenen Taster/Schalter. Der Auslösende kann sofort bestraft werden. Link zu ChaosSchalter.
  • Chaos auslösen, wenn ein Fahrer ein Doppel/Dreifachklick an der Weichentaste auslöst. Mit Bestrafung.
  • Eine beliebige Aktion auslösen, wenn ein Fahrer ein Doppel/Dreifachklick an der Weichentaste auslöst. z.B.: Hupen,Kers,..
  • Hier gibt es Infos zu den Chaosmöglichkeiten mit verschiedenen CU-Versionen.
  • Speedlimit in der Boxengasse. Fahrzeuggeschw. wird beim Einfahren in die Boxengasse automatisch herabgesenkt.
  • Eine externe Startampel ansteuern.
  • Mit einer oder mehreren USB-Boxen können Sie auf Ihrer Bahn auch im analogen Betrieb die Rennzeiten messen.
  • An die USB-Box kann man IR-Sensoren (Digitalbetrieb) und Gabellichtschranken (Analogbetrieb) gleichzeitig anbringen. z.B. 4 IR und 4 Gabellichtschranken. Zudem auch 8 Ausgänge schalten für unterschiedliche Aktionen.
  • IR Sensoren mit USB-Box können z.B. für
    eine echte Boxengasse mit Ein- und Ausfahrtsensor/TopSpeedmessung/Speedlimit in der Boxengasse eingesetzt werden.
    Sie können nicht nur eine sondern mehrere USB-Boxen anschließen.
  • Ersetzen der CU-Sensoren durch meine Sensoren bietet viele Vorteile.
    Sie haben dann bis zu max. 4 Zwischenzeiten (5 x Sektorzeit) und den Vorteil einer einstellbaren Nachlaufzeit die ermöglicht, dass auch nach einem Chaos eine Start/Ziel Überfahrt bei ausrollen der Fahrzeuge erkannt wird.

Die Cockpit-XP USB-Box
Die Cockpit-XP USB-Box erfasst alle angeschlossen Lichtschranken/Sensoren/Taster.. und schickt diese Daten über USB zusammen mit einem Zeitstempel zum PC.
Die USB-Box gibt es mit 8 Ein- und 8 Ausgänge oder 12 Eingänge/4 Ausgänge oder mit 16 Eingänge.
Die komplette Echtzeiterfassung findet in der USB-Box statt.
Die USB-Box können Sie als Bausatz oder gebaut in meinem WebShop bestellen.
Zur Ansteuerung einer Startampel gibt es die USB-Box 8A. Mit dieser Box hat man 8 PowerAusgänge (1 Ausgang für genügend LEDs) und hat noch 8 Eingänge.

Es gibt auch noch eine
USB-Box 2A
Diese wird direkt mit der Starttaste der CU verbunden und kann daher ein Chaos über Taster/Schalter sofort ohne Verzögerung auslösen
Die Anzahl der verwendeten USB-Boxen ist nicht begrenzt..

 

IR-Sensoren
Die Fahrzeuge senden ständig über Ihre IR-Diode Ihr Erkennungssignal.
Dieses Signal wird von kleinen IR-Empfänger-Platinen, die unter der Schiene befestigt sind, ausgewertet und dann über die USB-Box zum PC gesendet.
Es werden die 6 normalen Fahrzeuge sowie Ghost und Pace-Car erkannt.

Sie müssen nur noch ein kleines Loch in die Schiene bohren und den Sensor mit Heißkleber befestigen. Der Sensor wird dann mit der USB-Box verbunden.

Diese Sensoren können z.B. für TopSpeed-Messung /Überwachung Boxengassegeschwindigkeit/Speedlimit Boxengasse/eine echte Boxengasse mit Einfahrt und Ausfahrt Sensor/CU-Problem Chaos/usw. eingesetzt werden.

Mit BlackBox oder RedBox
Diese Sensoren können auch eingesetzt werden wenn man keine CU 30352 hat.
Mit meinem Paket mit 4 Sensoren kann man damit Start/Ziel (Rundenzählung) und Tanken realisieren.

 

CUAdapter
Der CUAdapter löst über einen Doppel/Dreifachklick an der Weichentaste des Handreglers ein Chaos aus. Chaos heißt, alle Fahrzeuge bleiben sofort stehen (wie wenn man die StartTaste an der CU drückt). Gleichzeit kann der Verursacher des Chaos sofort bestraft werden.
Man kann aber auch andere Aktionen durch einen Doppelklick auslösen. Z.B. eine Kers Funktion die dafür sorgt dass mein Fahrzeug für kurze Zeit mehr Speed bekommt.
Der CUAdapter wertet das Datenprotokoll aus und kann auch eine externe Startampel mit 5xRot, Gelb und Grün ansteuern. Das Ganze ist unabhängig von Cockpit-XP. Der Treiberbaustein für die LEDs ist auf dem CUAdapter verbaut. Es sind nur noch die LEDs notwendig für die externe Startampel.
 

USB-Box 8A
Mit dieser USBBox können Sie z.B. meine externe XP-Startampel ansteuern. Die Box hat 8 Ausgänge mit bis zu 200 mA pro Ausgang. Selbstverständlich können damit auch eigene Startampeln angesteuert werden. Es können aber auch Relais oder sonstige Verbaucher angesteuert werden. Zusätzlich hat die Box noch 8 Eingänge für Sensoren/ChaosSchalter...
Ideal geeignet, wenn man eine Startampel möchte und man hat gleichzeitig noch 8 Eingänge
 

Externe XP-Startampel
Die neue XP-Startampel von Cockpit-XP in Zusammenarbeit mit tmp-machining entwickelt und hergestellt.
Quer- und Längsträger sind aus hochwertigem, gebürstetem Aluminium gefräst und werden mittels dezenter Verschraubung zusammengefügt.
Im Träger sind 5mm Bohrungen für die Aufnahme der IR-Dioden für die Zeitnahme eingearbeitet. Das Ampelgehäuse, sowie der Ampelträger und die Ampelsockel werden im FDM 3D-Druckverfahren aus Kunststoff gefertigt. Die Ansteuerung des LED-Moduls erfolgt über die USB-Box 8A oder den CU-Adapter. Jede beliebige Zeitmessung mit entsprechenden LED-Treiber wäre aber auch denkbar.
 

 
Leistungen
Partner
Kundenportal
WebShop
Cockpit-XP Wiki
Impressum
Kontakt
Wichtige Links
Youtube-Kanäle